17.07.2020
Klub

Zeitenwende in einem Heft

Zum 1. Juli sind bei der Eintracht zahlreiche neue Projekte gestartet. Die „Eintracht vom Main“ gewährt auf 100 Seiten ausführlich beschriebene und eindrucksvoll bebilderte Einblicke.

Titel: Die Reinkarnation des Filip Kostic

Die Zahlen sprechen für sich: Die meisten Spielminuten, die meisten Vorlagen, die meisten Torschussbeteiligungen, die meisten Flanken. Filip Kostic lässt seit zwei Jahren die Herzen aller Eintracht- und Fußballfans regelmäßig höherschlagen. Dabei schien sich die Karriere des Serben vor seinem Wechsel an den Main 2018 in einer Sackgasse zu befinden. Neben persönlichen Leistungsschwankungen standen bis dahin auch zwei Abstiege mit dem VfB Stuttgart und Hamburger SV in seiner Vita. Bei der Eintracht kam es bekanntlich ganz anders – auch dank Energiebündel Kostic.

Im großen Interview gibt der Leistungsträger und Publikumsliebling tiefe Einblicke in sein Seelenleben, spricht über seine ersten Schritte als Fußballer in Serbien und Groningen, verrät, weshalb er Fredi Bobic den Sprung in die Bundesliga verdankt, schildert die enge Freundschaft zu Mijat Gacinovic und erklärt, wie Cheftrainer Adi Hütter seine Karriere wiederbelebt hat.

AUF JETZT! #inEintracht für den guten Zweck

500.000 für fünf: Im Rahmen der „AUF JETZT!“-Kampagne hat die Eintracht den fünf begünstigten Institutionen dieser Tage Schecks in Höhe von insgesamt einer halben Million Euro überreicht. Diese Summe übertrifft alle Erwartungen und ist der großen Solidarität der Fans und Zuschauer von Eintracht Frankfurt zu verdanken, die aus dem ausbleibenden Stadionerlebnis nicht den für sie naheliegenden finanziellen Vorteil, sondern vielmehr den gemeinnützigen Mehrwert wahrnahmen. Eintracht Frankfurt bedankt sich bei allen Mitgliedern, Fans, Partnern und Förderern für ihre großzügigen Geld- und Sachspenden.

Auch im vergangenen Monat waren Adlerträger aus allen Bereichen in der Region aktiv und haben neben den Schecks auch Reifen übergeben und gewechselt. Was zudem Vorstandsmitglied Axel Hellmann im Hufelandhaus beobachtet hat, erfahrt ihr in der „Eintracht vom Main“.

Der Weg zum Deutsche Bank Park

Die Stadt Frankfurt und die Eintracht Frankfurt Fußball AG haben ihre Unterschriften unter einen gewerblichen Mietvertrag zur Nutzung des Stadions und des dazugehörenden Areals gesetzt. Seit dem 1. Juli ist Eintracht Frankfurt damit für die Dauer der nächsten 15 Jahre Hauptmieter der Arena, die zukünftig den Namen Deutsche Bank Park trägt und die bis zum Beginn der Saison 2023/24 auf eine Gesamtkapazität von rund 60.000 Plätzen ausgebaut wird. Im ersten Teil unseres historischen Dreiteilers schauen wir auf die Planung und Ausgestaltung des Stadions bis zum Zweiten Weltkrieg.

Start in eine neue Ära

Am 16. Juni unterzeichneten die Eintracht-Vorstände Axel Hellmann, Fredi Bobic und Oliver Frankenbach sowie Vereinspräsident Peter Fischer gemeinsam mit Siegfried Dietrich, Manager des 1. FFC Frankfurt seit der ersten Stunde, und dem FFC-Vorstand Jürgen Ruppel den Fusionsvertrag. Somit tragen künftig die Teams des 1. FFC Frankfurt den Adler auf der Brust und treten unter dem Dach von Eintracht Frankfurt an. Herauskommen soll ein neues starkes Frauenfußballzentrum. Die „Eintracht vom Main“ blickt hinter die Kulissen, ergründet die Ursprünge des Frankfurter Frauenfußballs und findet heraus, dass die Adlerträgerinnen auf einen Schlag 27 Trophäen im Schrank stehen haben.

Im Fokus: Tennis

100 Jahre Tennis bei Eintracht Frankfurt! Was einst überschaubar und familiär begann, hat sich im Laufe eines Jahrhunderts zu einem der erfolgreichsten Tennisvereine Hessens entwickelt. Nicht nur auf sportlicher Ebene reiht sich bei den zahlreichen Mannschaften Erfolg an Erfolg, auch infrastrukturell hat die Anlage am Riederwald mittlerweile einiges zu bieten. Die „Eintracht vom Main“ blickt in die Geschichtsbücher, unterhält sich mit den Führungsköpfen Thomas Wurm und Michael Otto und stellt das vielversprechende Pro Programm zur optimierten Talentförderung vor.

Außerdem im Heft:

  • Danke, Marco! 22 Jahre Russ in Bild und Text.
  • Eagles25: Djibril Sow über seine Sportlerfamilie, Ziehvater Hütter und ein Tor des Monats.
  • Der dritte Stern: Uwe Bein und Andreas Möller erinnern sich an den WM-Triumph 1990.
  • Flinke Füße, saubere Hände: Die Fußballschule ist zurück.
  • NLZ: Die U15-Trainer Broich, Polenz und Reichardt im Gespräch.

Das offizielle Klubmagazin von Eintracht Frankfurt ist ab sofort als kostenfreier PDF-Download und ab nächster Woche als Printprodukt erhältlich.

Zum kostenfreien PDF-Download.

Lust auf noch mehr Eintracht im nächsten Spieljahr? Dann ist das Abonnement des Klubmagazins genau das Richtige für dich! Für nur 22 Euro bekommst du die nächsten elf Ausgaben frei Haus geliefert. Vereinsmitglieder und Dauerkarteninhaber zahlen nur 18 Euro.

Jetzt Abo abschließen.

Stadium Ad Backdrop Top
Stadium Ad Backdrop Bottom