22.03.2022
Verein

Peter Fischer erhält Fair Play Preis des Deutschen Sports

Der Präsident von Eintracht Frankfurt wird für sein Engagement gegen Rassismus ausgezeichnet.

Der Fair Play Preis des Deutschen Sports, gestiftet vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und dem Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS), hat Peter Fischer aufgrund seiner klaren Haltung gegen Rassismus für das Jahr 2021 als Preisträger ausgewählt. „Die Art und Weise, in der Peter Fischer in den vergangenen Jahren immer wieder zu gesellschaftsrelevanten Themen Haltung zeigt und rassistischen Tendenzen im Sport und darüber hinaus eine Absage erteilt, verdient großen Respekt. Daher ist er ein würdiger Preisträger“, so Erich Laaser, Ehrenpräsident des VDS und dessen Repräsentant in der Jury.

Ebenfalls ausgezeichnet wird Turnerin Sarah Voss, die für ihr starkes Zeichen gegen Sexualisierung im Sport einen Sonderpreis erhält. Bei den Europameisterschaften in Basel im April 2021 hatte sie bei ihrem Auftritt einen Ganzkörperanzug statt des üblichen knappen Turndresses getragen.

Die Preisverleihung wird am 5. Mai im Rahmen des Biebricher Schlossgesprächs stattfinden. Der Fair Play Preis des Deutschen Sports wird seit 2011 verliehen, ist heute der zentrale, bundesweit vergebene Preis für faires Verhalten im Sport und hat mit dem DOSB und dem VDS zwei der bedeutendsten Dachverbände aus dem Bereich des Sports als Preisstifter.

  • #Fischer
  • #Präsidium
  • #Verein
  • #Klub
  • #Auszeichnung

0 Artikel im Warenkorb