10.02.2021
Soziales

„Leidenschaft für die Eintracht in Gebärdensprache ausleben“

Sascha Nuhn produziert mit der Fanbetreuung und der Fanabteilung Eintracht-Clips in Gebärdensprache. Hier erklärt das langjährige Eintracht-Mitglied, was dahintersteckt und in Planung ist.

Die Eintracht-Welt ist vielfältig – genau dort knüpft Sascha Nuhn mit seiner Firma Gekom gGmbH an. Gemeinsam mit der Fanbetreuung und der Fanabteilung hat er Eintracht-Clips in Gebärdensprache produziert, um auch Menschen, die bisher noch keinen Kontakt mit dieser Sprache hatten, grundlegende Begriffe beizubringen.

Sascha, seit wann gehst du zur Eintracht und wie bist du zur Eintracht gekommen?
Ich bin schon von klein auf Eintracht-Fan. Während meiner Zeit in der Regelschule hatte ich jahrelang eine Dauerkarte in Block 4, wo auch Fans mit unterschiedlichen Behinderungen gesessen haben. Durch meinen Vater habe ich meine Leidenschaft für die Eintracht entdeckt, einige Gegenstände mit Unterschriften von den Spielern aus den Siebzigerjahren liegen bei uns daheim.

Was ist für dich das Besondere an der Eintracht?
Die DNA der Eintracht und die Leidenschaft, mit der die Fans die Mannschaft anfeuern. Ich bin der Meinung, dass die Eintracht-Fans zu den besten Fans weltweit gehören. Man denke zum Beispiel an die Chorografien während den Europa League-Spielen.

Du selbst bist gehörlos und Mitglied im DEAF Fanclub. Wie kam es zu dessen Gründung?
Dass Eintracht Frankfurt in puncto Herkunft vielfältig ist, steht außer Frage. Für Menschen mit Behinderung könnte das auch auf ein neues Level gehoben werden, wenn es nach mir geht. Die Gehörlosen leben in einer Subkultur und die meisten kennen sich schon von außerhalb, da sie die Leidenschaft für die Eintracht teilen. Somit haben sie innerhalb der Subkultur nochmal eine Untersubkultur aufgebaut, nämlich den DEAF Fanclub, in dem Gleichgesinnte ihre Leidenschaft für die Eintracht Frankfurt gemeinsam in Gebärdensprache ausleben können. Ich bin zwar kein Gründungsmitglied, aber mit der Zeit dazu gekommen. Im Fanclub gibt es einen harten Kern, der seine Leidenschaft für die DNA der Eintracht Frankfurt zu 100 Prozent auslebt. Außerhalb gibt es die Gelegenheitsfans, die kommen, um ihre gemeinsame Leidenschaft für Eintracht Frankfurt zu leben. Gemeinsamkeit und Kommunikation in deutscher Gebärdensprache wird da sehr geschätzt und gepflegt.

Du bist Geschäftsführer der Gekom gGmbH, der Gesellschaft zur Förderung Hörgeschädigter. Mit euch zusammen hat die Fanbetreuung und die Fanabteilung der Eintracht Clips in Gebärdensprache rund um das Thema Eintracht und Fußball produziert, um auch Menschen, die bisher noch keine Berührungspunkte damit hatten, grundlegende Begriffe beizubringen. Außerdem gibt es seit der vergangenen Saison einen Gebärdensprachdolmetscher für gehörlose Fans im Stadion, den Gekom stellt. Was macht ihr unabhängig vom Fußball noch?
Die Firma Gekom gGmbH wurde im Jahr 2008 ins Leben gerufen, um Dienstleistungen für Menschen mit Hörbehinderung und Nichtbehinderte anzubieten. Dazu gehört mit der DGS-Fabrik eine Gebärdensprachschule, in der Menschen die Gebärdensprache lernen können. Wir bieten auch Hausgebärdensprachkurse an, in denen hörbehinderte Kinder von klein auf die Gebärdensprache daheim erlernen können. Auch die Produktion von barrierefreien Gebärdensprachvideos und das Bereitstellen von Gebärdensprachdolmetschern gehören dazu.

Was würdest du dir als gehörloser Fan künftig noch für den Fußball wünschen?
Die Entwicklung geht in die richtige Richtung. Durch den Gebärdensprachdolmetscher werden die auditiven Erlebnisse in Gebärdensprache umgewandelt und somit für die Gehörlosen greifbar. Wir, die Gehörlosen, stehen zurzeit neben dem Gästeblock und bekommen so einiges mit (schmunzelt). Was ich mir noch wünsche: Dass die Gehörlosen zukünftig nicht in einer langen Reihe sitzen, sondern gemeinsam in einem Block, um dem Gebärdensprachdolmetscher besser folgen zu können. Die Stadionleinwand sollte mit Untertiteln ausgestattet werden für hörgeschädigte Menschen, die keine Gebärdensprache können.

Worauf freust du dich am meisten, wenn das Stadion wieder für Zuschauer öffnen darf?
Wenn der Anpfiff ertönt und wir die Mannschaft wieder anfeuern können. Die Stadionatmosphäre fehlt mir im Moment sehr. Mit dieser Mannschaft sind wir spielerisch sehr gut aufgestellt und ich würde mich sehr freuen, wenn sie wieder mal international spielen dürfte. Mit einem Platz im oberen Tabellendrittel wäre ich sehr zufrieden.

Wer sich künftig auch gerne mal in Gebärdensprache über die Eintracht austauschen möchte, ist herzlich eingeladen, sich auf den Facebookseiten der Fanbetreuung und Fanabteilung die nach jedem Spieltag erscheinenden Clips anzuschauen – nachmachen ist hier ausdrücklich erlaubt. Ein Gebärdensprachkurs für Einsteiger ist bereits in der Planung. Die Fanabteilung und Fanbetreuung werden hierüber noch einmal gesondert informieren. Seid gespannt!

  • #Soziales
  • #Fans
  • #SGE
  • #Erleben
  • #Stadion
  • #Fanbetreuung
  • #Fanabteilung
Stadium Ad Backdrop Top
Stadium Ad Backdrop Bottom

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €