22.06.2021
Verein

Eintracht Frankfurt trauert um Otto Müller

Otto Müller, unser drittlängstes Eintracht-Mitglied und über viele Jahre Talentsucher für den Nachwuchs, ist am Sonntag, den 20. Juni, im Alter von 93 Jahren verstorben.

Otto Müller trat unmittelbar nach Kriegsende im Jahr 1945 der Eintracht bei, inoffiziell war er allerdings noch deutlich länger als über 76 Jahre treues Mitglied. Denn der am 18. Juni 1928 geborene Frankfurter trug nämlich seit dem jüngeren Nachwuchsbereich bis hin zur A-Jugend das Trikot der Adlerträger und hat sogar drei Freundschaftsspiele mit der ersten Mannschaft bestritten. Dann musste er leider frühzeitig aus gesundheitlichen Gründen seine Karriere beenden. Vorbei war allerdings nur seine Karriere auf dem Platz, abseits fungierte er später zunächst viele Jahre als Teammanager der A- und B-Jugend sowie der Eintracht-Amateure, anschließend als Talentsucher für den Nachwuchs. Otto Müller hat die ehemaligen Eintracht-Profis Manni Binz, Ralf Falkenmayer, Fred Schaub, Slobodan Komljenovic, Armin Kraaz, Michael Blättel und Michael Mutzel entdeckt, um nur einige wenige zu nennen. Heute ist sein Sohn Holger als Nachwuchskoordinator für die Talente verantwortlich. Auch nachdem Otto Müller die Talentsuche seinem Sohn überlassen hatte, waren er und seine Frau noch oft und gern gesehene Gäste bei den Spielen der Profis oder bei Veranstaltungen am Riederwald wie beispielsweise dem Seniorenadventsnachmittag.

Nun ist Otto Müller zwei Tage nach seinem 93. Geburtstag verstorben. „Otto Müller hat mit großem Engagement den Fußball und die Eintracht gelebt. Sein Augenmerk galt immer der Förderung der Jugend. Wir sind dankbar für alles, was er für die Eintracht geleistet hat. Unser Mitgefühl gilt seiner lieben Frau Margot und seiner Familie. Otto wird uns mit seiner Menschlichkeit und seinem großen Eintracht-Herz fehlen“, zeigt sich Präsident Peter Fischer betroffen vom Tod Otto Müllers.

  • #Verein
  • #Klub

0 Artikel im Warenkorb