21.01.2020

Eintracht Frankfurt trauert um Günter Margraf

Eintracht Frankfurt trauert um Günter Margraf, der am 13. Januar im Alter von 80 Jahren verstorben ist.

Eintracht Frankfurt trauert um Günter Margraf, der am 13. Januar im Alter von 80 Jahren verstorben ist.Günter Margraf wurde 1960 Mitglied bei der Eintracht, aktiv spielte er bei den 1. Amateuren des Vereins. Doch schon bald engagierte er sich nicht nur auf dem Platz, sondern auch in der Geschäftsstelle. Von  Kassendienst, Abrechnungen, Ticketservice bis hin zur Mitgliederverwaltung übte er alle Tätigkeiten aus. Dabei arbeitete er zunächst jahrelang noch hauptberuflich bei einer Versicherung in Bad Homburg und setzte sich abends ins Auto und fuhr an den Riederwald, ehe er in Vollzeit auf der Geschäftsstelle anfing. An Wochenenden war der Ur-Eintrachtler sowieso im Dauereinsatz – erst am Riederwald, später im Waldstadion bis Anfang der 2000er Jahre und anschließend wieder am Riederwald, wo er verantwortlich für den Ticketverkauf war. „Vom Gestalten und Drucken lassen der Karten bis hin zum Verkauf“, beschrieb Günter Margraf mal seinen früheren Verantwortungsbereich. Bis Sommer 2015 übte er ehrenamtlich noch den Kassendienst bei den Heimspielen unserer A- und B-Junioren aus, dann verabschiedete er sich nach 55 Jahren im Dienste der Eintracht in seinen wohlverdienten Ruhestand.„Günter Margraf war ein ganz bescheidener Mensch, der im Hintergrund viel für unseren Verein gearbeitet hat. Am Riederwald wussten alle Kollegen: Sein ehrenamtliches Engagement, sein Wissen um den Verein und seine Zuverlässigkeit waren unverzichtbar für die Eintracht. Wir danken Günter für all die Arbeit, die er für die Eintracht geleistet hat – und wir trauern um einen guten Freund“, so Vereinspräsident Peter Fischer.

0 Artikel im Warenkorb