22.09.2021
Event

„Die Kraft des Fußballs macht es so interessant“

Eintracht Frankfurt eröffnet das Norway-Forum und stärkt die Verbindung der Region FrankfurtRheinMain zu Norwegen.

Seit einigen Jahren füllt Eintracht Frankfurt sein internationales Motto „Building Bridges“ mit Leben und baut überall auf der Welt durch den Fußball Brücken. Die Internationalisierungsstrategie wird nun im Herzen von Europa durch einen tiefen Austausch mit Norwegen ausgebaut. Das Norway-Forum, welches im ProfiCamp mit der Adresse „Im Herzen von Europa 1“ seinen Sitz haben wird, bietet regionalen Partnern die Möglichkeit, sich mit den Schwerpunkten Sport, Zivilgesellschaft, Kultur, Bildung und Wirtschaft Netzwerke im Ausland aufzubauen. Es unterstreicht zudem das Werteversprechen von Eintracht Frankfurt an die Rhein-Main-Region sowie an den Standort Frankfurt am Main als Wirtschaftsfaktor. Gleichfalls können industrie- und länderspezifische Netzwerke aktiviert werden, um einen maximalen Nutzen in der Region und für ausländische Partner mit Interesse an Deutschland herzustellen.

Nichts bringt Menschen näher zusammen als der Fußball.

Axel Hellmann, Vorstandssprecher Eintracht Frankfurt Fußball AG

Axel Hellmann, Vorstandssprecher der Eintracht Frankfurt Fußball AG, sagt: „Wir verstehen uns als Brückenbauer in der Region, national und international. Die Beziehung zu Norwegen ist da, traditionell und aktuell. Nichts bringt Menschen näher zusammen als der Fußball. Wir erreichen Menschen auf die andere, intensivere Art. Das möchten wir in dem Norway-Forum nutzen, Veranstaltungen anbieten und Partnerschaften abschließen.“

Der Sport hat diese große Kraft, Freude und Popularität, die wir nutzen müssen.

Jan Aage Fjörtoft, Markenbotschafter Eintracht Frankfurt

Für das Norway-Forum, das den Startschuss in dieses neue Segment der Internationalisierung darstellt, wird Jan Aage Fjörtoft verantwortlich zeichnen. Der frühere Stürmer der Eintracht aus Norwegen ist Markenbotschafter und wird sein Büro im ProfiCamp beziehen. Der 54-Jährige sagt: „Die Leute spüren die Leidenschaft bei Eintracht Frankfurt. Der Sport hat diese große Kraft, Freude und Popularität, die wir nutzen müssen. Bei uns bieten wir einen Raum, in dem wir die Grenzen aufweichen und Limitationen überwinden können. Dazu sind wir glaubwürdig. Dies zusammen schafft eine Identität zwischen Firmen und Verein, die allen beteiligten Partnern hilft, sich im jeweils anderen Land zu etablieren.“

Linda Hofstad Helleland, Norwegens Ministerin für Digitalisierung und Distrikte.

Entscheidungsträger aus dem Bundesministerium der Finanzen, der Digitalministerin des Landes Hessen sowie weitere hochrangige Vertreter aus der Finanzbranche wurden zusammengebracht und nutzten die Möglichkeit zum ersten Austausch. Zu Gast war unter anderem Linda Hofstad Helleland, Norwegens Ministerin für Digitalisierung und Distrikte, sowie weitere hochrangige Staatsvertreter. Sie sagt: „Ich bin beeindruckt, was uns heute gezeigt wurde. Ich kenne das nicht, dass sich Fußballklubs so entwickeln und ein Innovations-Hub sind. Die Kraft des Sports macht diese Partnerschaft so interessant. Viele europäische Klubs werden in Zukunft zu Eintracht Frankfurt schauen.“

Für die Auftaktveranstaltung wurde der Schwerpunkt Digitalisierung gewählt. Die EintrachtTech GmbH, Digitaltochter von Eintracht Frankfurt, stellte dabei ihre Digitalisierungsstrategie vor.

Zum Abschluss der Auftaktveranstaltung, die unter der Veranstaltungsbeteiligung der FrankfurtMainFinance mit ihrem Präsident Gerhard Wiesheu auf der Dachterrasse des ProfiCamps ausgerichtet wurde, überreichte Jens Petter Hauge, norwegischer Profi bei der Eintracht, Linda Hofstad Helleland sein Trikot mit der Nummer 23. Anschließend wurde mit einem symbolischen Pass das Norway-Forum offiziell eröffnet.

  • #International
  • #Events
  • #Hellmann
  • #Fjörtoft
  • #Hauge

0 Artikel im Warenkorb