29.12.2020
Klub

Das wird im Sportjahr 2021 wichtig

Nur die wenigsten Sportveranstaltungen konnten 2020 wie geplant stattfinden. Der Terminkalender des kommenden Jahres ist daher umso gefüllter. Ein Überblick.

Die Saison 2020/21 in der Fußballbundesliga endet am 22. Mai mit dem Heimspiel gegen den SC Freiburg. Zuvor findet am 13. Mai das DFB-Pokalfinale im Berliner Olympiastadion statt. Der Weg dorthin ist alles andere als einfach: In der Zweiten Runde bekommt es die Eintracht auswärts mit Bayer 04 Leverkusen zu tun (Dienstag, 12. Januar, 20.45 Uhr).

Die FLYERALARM Frauen-Bundesliga endet für die Adlerträgerinnen mit dem Spiel gegen den FC Bayern München am Sonntag, 6. Juni. Im DFB-Pokal der Frauen kämpft die Mannschaft von Trainer Niko Arnautis weiter um den Einzug ins Endspiel, das am 29. Mai im RheinEnergieSTADION in Köln ausgetragen wird. Nach dem souveränen 4:0-Erfolg gegen Leipzig stehen die Eintracht Frauen im Viertelfinale.

Vorbehaltlich der Entwicklungen im Zusammenhang mit der Coronapandemie hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) bereits die Starttermine für die kommende Spielzeit terminiert. Den Auftakt in die Saison 2021/22 macht die erste Runde im DFB-Pokals vom 6. bis 9. August. Eine Woche später, am Wochenende des 13. bis 15. August, startet die Fußballbundesliga in ihre 59. Spielzeit.

EUROs in mehreren Altersklassen

Daneben steht die Fußballeuropameisterschaft im Fokus, die ursprünglich im Juni 2020 hätte stattfinden sollen. Erstmals wird die Endrunde in elf europäischen Städten und einer asiatischen Stadt ausgetragen. Der Anpfiff zur UEFA EURO ertönt am 11. Juni im Stadio Olimpico di Roma, das Endspiel findet am 11. Juli im Londoner Wembley-Stadion statt. Deutschland trifft in seiner Gruppe auf den amtierenden Europameister Portugal, den amtierenden Weltmeister Frankreich und Ungarn. Auch einige Adlerträger dürfen sich berechtigte Hoffnungen auf eine Turnierteilnahme mit ihrer jeweiligen Nation machen, wenngleich finale Kadernominierungen noch ausstehen.

Für die U21- und U17-Junioren stehen ebenfalls Europameisterschaften auf der Agenda. Das U21-Turnier in Slowenien und Ungarn startet am 24. März mit dem Spiel der DFB-Junioren gegen Gastgeber Ungarn. Aufgrund der COVID-19-Pandemie kommt es auch hier zu einer Premiere: Erstmals wird der Wettbewerb zweigeteilt. Vom 24. bis 31. März finden die Vorrundenspiele statt, die Finalrunde wird zwei Monate später fortgeführt. Der Sieger wird am 6. Juni in Ljubljana ausgespielt. Drei Adlerträger könnten mit dabei sein: Torhüter Markus Schubert und Angreifer Ragnar Ache können sich Chancen auf eine Nominierung für die deutsche Auswahl ausrechnen, U19-Spieler Martin Pecar könnte dem Kader des Gastgebers Slowenien angehören.

Für die U17-Junioren geht auf der Mittelmeerinsel Zypern um den Europameistertitel. Da die Qualifikationsrunde im Herbst 2020 Corona-bedingt nicht ausgetragen wurde, findet im März 2021 eine verkürzte Qualifikationsrunde statt. Die Endrunde wird vom 6. bis 22. Mai ausgetragen. Teilnehmen könnten dann auch einige Jungadler: Louis Kolbe, Mehdi Loune und Josien Nathaniel für die DFB-Junioren, Matteo Bignetti für den Nachwuchs Österreichs und Mark Deda für die U17 Albaniens.

Neuer Anlauf in Tokio

Auf ein Großereignis folgt das nächste. So stehen im Sommer außerdem die Olympischen Sommerspiele in Tokio an – erstmals außerhalb des üblichen Vier-Jahres-Rhythmus. Vom 23. Juli bis zum 8. August kämpfen Athletinnen und Athleten in der japanischen Hauptstadt, die somit nach 1964 zum zweiten Mal Austragungsort ist, um die begehrten Medaillen. In 51 Disziplinen werden 339 Wettkämpfe bestritten und auch einige Adlerträger möchten dabei sein. Siebenkämpferin Carolin Schäfer und Marathonspezialistin Katharina Steinruck haben beide die Olympianorm erreicht und auch der 800 Meter-Spezialist Marc Reuther, der in diesem Jahr gleich zwei Mal neue persönliche Bestleitungen lief, möchte in Tokio an den Start gehen.

Weitere Athletinnen und Athleten der Eintracht, die sich die Teilnahme zum Ziel setzen, sind Zehnkämpfer Andreas Bechmann, die beiden 400-Meter Hürdenläufer Luke Campbell und Joshua Abuaku, die Mittelstreckenläufer Amos Bartelsmeyer und Sam Parsons, Weitspringerin Julia Gerter sowie Georg Fleischhauer, der sich bei der Deutschen Meisterschaft 2020 Bronze über die 110 Meter Hürden sicherte. Die finale Nominierung des Olympiakaders steht jedoch noch aus. Es heißt also: Daumen drücken! Neben den Leichtathleten hat es auch eine Fußballerin der Eintracht Frauen geschafft, sich zu qualifizieren. Leticia Santos hat mit dem brasilianischen Frauennationalteam Großes vor. Der Einsatz der Eintracht-Verteidigerin ist jedoch noch fraglich. Sie laboriert weiterhin an ihrem im März zugezogenen Kreuzbandriss. Die Knieoperation in Brasilien war erfolgreich, nun arbeitet die 25-Jährige hart an ihrem Comeback.

Vorgeschmack auf die Sommerspiele

Vor den Olympischen Spielen stehen die Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften sowie die Halleneuropameisterschaften auf dem Programm. Der Wettbewerb auf europäischer Ebene wird vom 5. bis 7. März im polnischen Torun ausgetragen. Aufgrund der Coronapandemie findet am Abend des 4. März eine verkürzte Qualifikationssession statt und alle Leistungsnachweise ab dem 1. Mai 2019 sind für die EM gültig. Zwei Wochen später, vom 19. bis 21. März, finden in Nanjing (China) die Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften statt.

Ein weiteres Jahr im Turnoberhaus

Zudem gehen die Eintracht-Turner in ihr zweites Bundesligajahr in Folge. Die Bundesligasaison 2021 der Männer startet erst nach den Olympischen Spielen in Tokio und wird, wie schon im abgelaufenen Jahr, erneut mit einer Vorrunde in zwei Gruppen ausgetragen.

Premiere im eSports

Erstmals in der Geschichte des eFootball wird ein landesweiter Pokalwettbewerb ausgetragen. Die Adlerträger dürfen sich also über die Teilnahme am virtuellen DFB-ePokal freuen. Bereits dieses Jahr im November startete die Qualifikationsrunde für Amateurspieler, die sich auf diese Weise für die Vorrunde qualifizieren konnten. 2021 steigt dann auch die Eintracht in den Wettbewerb ein, mit dem ersten Spiel in der Vorrunde des DFB-ePokal powered by ERGO. Neben der Weltpremiere des Pokals steht zudem die Rückrunde der Virtual Bundesliga Club Championship an, wo aktuell Tabellenrang acht in der Division Süd-Ost zu Buche steht. Zudem starten die eAdler das zweite Jahr in Folge in der Prime League Division 1 (League of Legends). Klares Ziel für das kommende Jahr: Der Aufstieg ins Oberhaus, die Pro Division.  

Save the dates!

Bitte beachtet: Alle Informationen beziehen sich auf die aktuell offiziell feststehenden Zeit- und Ortsangaben der jeweiligen Veranstalter und Verbände. Vor dem Hintergrund der ungewissen Entwicklungen der Coronapandemie sind daher alle Angaben unter Vorbehalt zu betrachten.

Stadium Ad Backdrop Top
Stadium Ad Backdrop Bottom

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €