12.12.2021
Verein

Danke Claudia, danke Tina!

Auch in diesem Jahr und offiziell zum 22. Mal hieß es im Dezember wieder „Danke ans Ehrenamt“. So wurden Claudia Demuth und Tina Wunderlich für ihr großartiges Engagement im Frauen- und Mädchenfußball geehrt.

Ehrenamt und Vereinsarbeit sind zwei Dinge die untrennbar miteinander verbunden sind. Ohne die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer würde selbst ein so großer Verein wie Eintracht Frankfurt nicht funktionieren. Genau aus diesem Grund stand das Heimspiel gegen Leverkusen an diesem Sonntag wieder ganz im Zeichen: „Danke ans Ehrenamt“. Eine Initiative mit der der Klub, in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) und der Deutschen Fußball Liga (DFL), die Helden und Heldinnen im Hintergrund würdigt.

Seit 1997 setzt sich der DFB mit dieser Aktion für das Ehrenamt im Fußball ein. Mit Maßnahmen und Aktionen wird das ehrenamtliche Engagement gefördert und gewürdigt. „Danke ans Ehrenamt“ wird in diesem Jahr schon zum 22. Mal gesagt. Rund 1,6 Millionen Ehrenamtliche sind im deutschen Fußball tätig und engagieren sich mit Leidenschaft und Herzblut in ihren Vereinen. Zwei davon sind Claudia und Tina. 

Vom Büro auf den Platz

Claudia Demuth ist Eintrachtlerin durch und durch. Bereits seit 1985 ist sie Mitglied und seitdem mit der Eintracht verbunden. Viele Sportarten hat sie ausprobiert, unter anderem engagierte sie sich auch in der Triathlonabteilung ehrenamtlich, ehe sie 2017 ihre eigentliche Passion fand: Den Mädchenfußball. Durch ihre Nichte, die bei der Eintracht spielte und ihre Leidenschaft für den Sport, kam sie als Athletiktrainerin zum Verein. Nach vier Jahren bei der U15, ist sie seit vergangenem Jahr als Athletiktrainerin und Betreuerin für die U13 im Dienst. Nach ihren acht Stunden im Büro geht es für sie dreimal die Woche auf den Trainingsplatz und am Wochenende natürlich zum Spiel.

Ich freue mich riesig über die Auszeichnung. Die Initiative des DFB und der DFL ist einfach super und wichtig.

Claudia Demuth

Die Ehrung machte die sonst so gesprächige Frankfurterin erst einmal sprachlos: „Ich habe niemals mit so einer Ehrung gerechnet. Als ich davon erfahren habe, konnte ich überhaupt nichts mehr sagen“, berichtet sie, die aus dem Lächeln nicht mehr herauskommt. „Ich freue mich riesig über die Auszeichnung. Die Initiative des DFB und der DFL ist einfach super und wichtig“, so die 46-Jährige nach der Ehrung durch Vizepräsident Dieter Burkert. Als Auszeichnung gab es wieder eine Urkunde sowie ein signiertes Trikot mit ihrem Namen und der Nummer 12. Die 12 steht für den „Zwölften Mann“ beziehungsweise die „Zwölfte Frau“, für die, die im Hintergrund agieren und ihre Freizeit dem Verein schenken.

Der alljährliche „Dank ans Ehrenamt“ fand in diesem Jahr im Rahmen des Heimspiels gegen Bayer 04 Leverkusen statt.

„Ich möchte meine Erfahrung weitergeben“

Bei der Ehrung im Deutsche Bank Park konnte Tina Wunderlich nicht vor Ort sein. Ihrer Freude tat dies aber keinen Abbruch. Die Vizeweltmeisterin, zweifache Europameisterin, jeweils siebenmalige Deutsche Meisterin und Pokalsiegerin sowie dreifache Champions-League-Siegerin wurde ebenfalls telefonisch informiert und konnte es, kaum fassen, dass sie geehrt wird. Schon während ihrer aktiven Karriere bei der Eintracht nahm sie 2013 den Posten als Trainerin des U16-Teams der Frauen an. „Ich wollte mal schauen, ob das Trainerinnendasein mir auch liegt“, begründet die heute 44-Jährige ihre Anfänge an der Seitenlinie.

Die Arbeit der Helferinnen und Helfer muss verstärkt in den Fokus gerückt werden.

Tina Wunderlich

Wie heute zu sehen, lag es ihr. 2015 übernahm sie den Co-Trainerin-Posten bei dem Regionalliga-Team der Eintracht, ehe sie vor fünf Jahren die Stelle als Sportliche Leiterin annahm. „Ich habe meine aktive Karriere hinter mir, jetzt möchte ich den Mädels etwas von meiner Erfahrung mitgeben und sie auf ihrem Weg unterstützen“, erklärt die gelernte Industriekauffrau ihren Antrieb. Sich weiter im Verein einzubringen und zu helfen, war für sie nach Beendigung ihrer Karriere klar. Dass sie für diesen Einsatz geehrt wird, „war absolut nicht auf ihrem Schirm“, wie sie lachend anmerkt. „Ehrenamt wird in der Gesellschaft viel zu wenig Beachtung geschenkt. Die Arbeit der Helferinnen und Helfer muss verstärkt in den Fokus gerückt werden“, lautet ihr Wunsch für nächsten Jahre. Die Initiative des DFB und der DFL ist da aus ihrer Sicht, genau der richtige Weg.  

Danke ans Ehrenamt

Seit 1997 fördert der DFB unter dem Dach der „Aktion Ehrenamt“ ehrenamtlich und freiwillig Engagierte im Fußball. Die Maßnahmen zielen darauf ab, Vereine zu unterstützen – bei der Gewinnung von Ehrenamtlern, der Qualifizierung von Ehrenamtlern, der langfristigen Bindung von Ehrenamtlern und bei der Verabschiedung von Ehrenamtlern.

An den Wochenenden 3. bis 5. und 10. bis 12. Dezember wird den bundesweit rund 1,6 Millionen ehrenamtlich im Fußball Engagierten bei allen Spielen der Bundesliga, 2. Bundesliga, 3. Liga und FLYERALARM Frauen-Bundesliga durch Banner und Botschaften auf den Digitalbanden Danke gesagt.

  • #Ehrenamt
  • #DankeAnsEhrenamt
  • #Frauen
  • #DFB
  • #Verein
  • #Eintracht

0 Artikel im Warenkorb