18.09.2021
Verein

Außerordentliche Leistungen verdienen Würdigung

Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurden Sportlerinnen und Sportler der Eintracht für ihre erbrachten Leistungen geehrt. Präsident Peter Fischer fand dabei anerkennende Worte.

Die diesjährige Mitgliederversammlung stand im Zeichen der Gremien-Wahlen, aber auch die traditionelle Ehrung von Sportlerinnen und Sportlern und ihren herausragenden Leistungen kam dabei nicht zu kurz – im Gegenteil: Einmal mehr wurde deutlich, dass Eintracht Frankfurt mehr ist als nur Fußball. Der Verein kann sich zudem mit leistungsstarken Athletinnen und Athleten aus den verschiedensten Sportarten und Disziplinen schmücken.

Vereinspräsident Peter Fischer zeigte sich besonders stolz, als er die zu ehrenden Mitglieder auf die Bühne bat. In einer feierlichen Zeremonie überreichte er den Adlerträgerinnen und Adlerträgern die Verdienstnadel als Symbol für ihre großartigen sportlichen Erfolge auf nationalem, wie internationalen Topniveau. Seine Rede ließ die Geehrten und anwesenden Mitgliedern darauf schließen, welchen hohen Stellenwert diese Ehrung für ihn und den Verein einnehmen.

Champions-League-Siegerinnen

Eintracht Frankfurt beheimatet im Verein über 50 Sportarten. Alle Sportlerinnen und Sportler erbringen fortlaufend tolle Leistungen und sind mit Herzblut dabei – egal ob auf Leistungsniveau oder im Breitensport. Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung standen aber vor allem die Abteilungen Tischfußball, Turnen und Leichtathletik im Mittelpunkt.

2019 gewannen die Tischfußballerinnen der Eintracht im slowenischen Bled am See die Champions League und brachten dabei einen beeindruckenden Pokal mit zurück ins heimische Nest. Für diesen sensationellen Erfolg erhielt das Team – bestehend aus Sandra Bernhard, Yvonne Kubelke, Maiju Philajasaari, Ivana Francikova, Sarka Holomoucka, Andrea Sagi und Pia Merbach sowie ihr Coach Julius Weissenstein – die Verdienstnadel von Präsidenten Peter Fischer.

Vielversprechendes Talent

Jukka Nissinen turnt zwar erst in der Nachwuchsbundesliga, ist dort aber schon einer der ganz Großen. Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Oktober 2020 in Schwäbisch Gmünd bestieg er in der Altersklasse 13/14 im Mehrkampf sowie in den Einzeldisziplinen Barren, Pauschenpferd, Ringe und Boden das Siegertreppchen auf dem 1. Platz. Am Sprung konnte er den zweiten Platz belegen. Im Juni 2021 knüpfte der Adlerträger dann an seinen Erfolg an und erturnte sich bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Halle den ersten Platz an den Ringen, am Barren und am Reck (AK 15/16). Den Mehrkampf beendete er auf einem tollen zweiten Platz. Mehr als verdient also auch die entsprechende Würdigung durch den Verein.

Titel in der Leichtathletik

Ebenso konnten sich vier Leichtathletinnen und -athleten über eine Verdienstnadel freuen. Vor Applaus der anwesenden Mitglieder übergab der Vereinspräsident den silbernen Anstecker mit Adler-Emblem. Und das aus gutem Grund, denn 2020 war aus Eintracht-Sicht ein mehr als erfolgreiches Leichtathletik-Jahr: Andreas Bechmann wurde Deutscher Meister im Zehnkampf, Robin Rieß siegte im Februar und September bei den Deutschen Jugendmeisterschaften jeweils im Speerwurf und Marc Reuther sprintete bei den Deutschen Meisterschaften in Braunschweig auf den 800 Metern zu seinem Meisterschaftstitel. Carolin Schäfer tat es in Vaterstetten ihrem Vereinskollegen Bechmann gleich und konnte sich 2020 Deutsche Meisterin im Siebenkampf nennen.

Eines ist sicher: Es wird auch in den kommenden Jahren sicherlich einige großartige Erfolge von Sportlerinnen und Sportlern der Eintracht zu bejubeln geben, die im Beisein der Eintracht-Familie, getreu dem Motto „von der Breite in die Spitze“, gewürdigt werden.

  • #Verein
  • #Mitgliederversammlung

0 Artikel im Warenkorb